Wer entspannt ist muss „Om“ singen?

 

Als Video hier

Entspannung hat einen komischen Ruf. Viele denken, sie sind gerade entspannt, weil… weil sie eben denken, dass sie entspannt sind und…

was-stresst-sie-außerdem-schon-aktuell-außer-der-gewohnte-Alltag, der aber alle stresst. Manche kommen wieder mit der Vorstellung, ein entspannter Mensch muss regelmäßig Bäume anlächeln, tiefsinnige Sprüche vor sich geben und zwei Zentimeter über dem Boden durch die Luft laufen.

Merkwürdig, oder?

Wie kommt das wohl?

Das Problem ist: Die Entspannung ist kein Gespenst im Kopf, das sich jeder vorstellen kann, wie er will. Entspannung ein bestimmter, messbarer und gut nachvollziehbarer Körperzustand. Er hat nicht automatisch etwas mit Chillen und Faulenzen zu tun (wirklich nicht). Entspannung heißt: Schultern sind locker, man kann in den Bauch einatmen und länger als 4-5 sek. ausatmen, ohne dass einem die Luft ausgeht. Man ist nicht langsamer, als im entspannten Zustand, man hetzt nur nicht. Und – oh Wunder! – man ist konzentrierter, macht weniger Fehler, baut weniger Unfälle. Entgegen verbreiteter Meinung spüren wir diesen Zustand bei uns aber sehr schlecht und fantasieren deswegen laufend darüber.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.