Die innere Anspannung abbauen

Wir können leicht die innere Anspannung abbauen. Wir müssen sie nur rechtzeitig erkennen.

Ich werde oft gefragt, wie man die anspannung im Alltag los wird. Diese Frage ist vergleichsweise leicht beantwortet. Es gibt einiges an Techniken, die den Abbau der Spannung  ermöglichen, einige sehr gut stammen aus der Atemtherapie und der Körperarbeit.

Doch da tritt immer wieder dasselbe Problem auf:

Man lernt die Techniken, doch wenn man die innere Spannung abbauen soll, setzt man sie nicht ein.

Warum ist das so? Das liegt daran, dass wir Anspannung und Stress im Alltag nur selten bemerken. Wir klagen zwar oft und viel darüber, meistens aber erst dann, wenn die wir schon seit Stunden unter Strom stehen und inzwischen erschöpft sind.

Atemtraining

Das hat einen Grund:

Stress verändert unser Denken und Fühlen.

Wenn die Spannung steigt, schauen wir nur noch nach außen und spüren uns selbst kaum. Wir haben das Gefühl, dass uns alles im Wege steht. Nichts geht schnell genug. Mitmenschen sind irgendwie langsam, unruhig, unstrukturiert, denken nicht mit und ziehen laufend in die falsche Richtung.

Genau so fühlt es sich an, wenn man eine Spritze mit Stresshormonen bekommen hat.

Die Wahrnehmung ist durch die Hormone verzerrt, das können die Betroffenen aber nie und nimmer glauben. Die  stressigen Faktoren in ihrer Umgebung sind real. Die innere Anspannung macht diese aber unerträglicher und aufdringlicher. Es wird fast unmöglich, diese auszuhalten.

Die innere Haltung ist dabei klar und auch durch Hormone bedingt: Man will nicht die innere Spannung abbauen. Man will die äußeren Stressoren bekämpfen

Das Bekämpfen ist nur leider fast nie effektiv, wenn wir angespannt sind.

So entsteht der Teufelskreis.

Wir könnten die innere Spannung abbauen, das geht sogar relativ leicht, wenn wir sie möglichst schnell nach dem Entstehen anpacken. In diesem Moment sind wir zu sehr damit beschäftigt, äußere Umstände zu bekämpfen.

Wenn die Spannung schon seit Stunden besteht und wir auf die Erschöpfung zusteuern, bemerken wir endlich, wie angespannt wir sind. Nun wollen wir die Anspannung abbauen, das ist mit einem einfachen Durchatmen aber nicht mehr getan.

Wir können den Teufelskreis unterbrechen, wenn wir bewusst auf die Symptome der Spannung achten und dann durchatmen.

Also nochmals: Versuchen Sie morgen auf die Momente zu achten, in denen die beschriebene Stimmung hochsteigt. Sie brauchen nichts Besonders zu machen. Halten Sie einfach inne, wenn Sie merken, dass Sie drin stecken, spüren Sie Ihren Körper und atmen Sie bewusst durch.

Atem-Schnellentspannung

Was ist Ihre Herbststimmung? Und wie gehen Sie damit um?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.